Datenschutz

Für uns hat der Schutz personenbezogener Daten einen hohen Stellenwert. Hier informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch KIW Anwaltskanzlei Toppe (im Folgenden Kanzlei Toppe genannt), wenn

  • Sie unsere Website besuchen (unten Abschnitt B)
  • wir Ihre Daten im Zusammenhang mit der Bearbeitung eines Mandats verarbeiten (Abschnitt C)
  • wir mit Ihnen oder einem Unternehmen, dem Sie angehören, geschäftliche Beziehungen außerhalb der Bearbeitung von Mandaten unterhalten (Lieferanten, Dienstleister sonstige Vertragspartner, Abschnitt D)
  • Sie uns eine Einwilligung in die Zusendung von Informationen zu aktuellen Rechtsentwicklungen und Veranstaltungen von der Kanzlei erteilt haben (Abschnitt E) oder
  • Sie sich über das Stellen-Portal von der Kanzlei Toppe auf ein Stellenangebot beworben haben (Abschnitt F)

Außerdem erhalten Sie allgemeine Informationen über Ihre Rechte in Bezug auf die Verarbeitung Ihrer Daten (Abschnitt H).

Kanzlei Toppe verarbeitet Ihre Daten gemäß den datenschutzrechtlichen Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes („BDSG“) in der ab dem 25. Mai 2018 geltenden Fassung und der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung – „DS-GVO“).

A. Wer ist verantwortlich für die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten?

Verantwortlich für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten i.S.d. Art. 4 Nr. 7 DS-GVO ist Rechtsanwalt Jürgen Toppe, Am Niesing 12 B, 48653 Coesfeld („Kanzlei Toppe“).

B. Datenschutzinformationen für die Besucher der Kanzlei Toppe Webseiten
  1. Welche Daten werden beim Besuch der Internetseiten von Kanzlei Toppe verarbeitet?

    Beim Aufruf der Internetseiten von Kanzlei Toppe speichern die Server von Kanzlei Toppe automatisch verschiedene Daten über das zugreifende System.

    Hierunter fallen der verwendete Browsertyp, die Browserversion, das verwendete Betriebssystem, die Internetseite, von der aus auf die Internetseite von Kanzlei Toppe zugegriffen wird, die angesteuerten Unterseiten der Internetseiten von Kanzlei Toppe, das Datum und die Uhrzeit des Zugriffs, die Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse), der Internet-Service-Provider sowie jeweils mit diesen Daten vergleichbare Daten.

    Kanzlei Toppe verwendet diese Daten, um die Webseite zugänglich machen zu können, eventuell auftretende technische Probleme zu erkennen und zu beheben und einen Missbrauch des Angebots von Kanzlei Toppe zu verhindern und gegebenenfalls zu verfolgen. Daneben verwendet Kanzlei Toppe diese Daten in anonymisierter Form, d.h. ohne die Möglichkeit, den Nutzer zu identifizieren, für statistische Zwecke und um die Webseiten zu verbessern. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Nutzungsdaten ist Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe f DS-GVO.

  2. Wie werden Cookies verwendet?

    Die Webseiten von Kanzlei Toppe verwenden Cookies. Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem Datenträger des Nutzers gespeichert werden und über den Browser bestimmte Einstellungen und Daten mit dem System der Kanzlei Toppe austauschen. Ein Cookie enthält in der Regel den Namen der Domain, von der die Cookie-Daten gesendet wurden, sowie Informationen über das Alter des Cookies und ein alphanumerisches Identifizierungszeichen. Die in den Cookies gespeicherten Informationen werden nicht verwendet, um den Nutzer zu identifizieren, und werden nicht mit anderen personenbezogenen Daten zusammengeführt, die über den Nutzer gespeichert sind.

    Durch eine Änderung der Einstellungen des Internet-Browsers können Nutzer die Übertragung von Cookies deaktivieren oder einschränken. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Dies kann auch automatisiert erfolgen. Werden Cookies für die Webseiten von Kanzlei Toppe deaktiviert, können möglicherweise nicht mehr alle Funktionen der Webseiten vollumfänglich genutzt werden.

    Nur mit Ihrer Einwilligung werden Cookies gesetzt und dabei personenbezogene Daten verarbeitet, um Informationen über die Nutzung der Website zu erhalten und so die Reichweite und Attraktivität des Internetangebots von Kanzlei Toppe bewerten zu können.

    Zu diesem Zweck nutzt Kanzlei Toppe auch Funktionen des Webanalysedienstes Google Analytics. Anbieter ist die Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA („Google”). Google Analytics verwendet ebenfalls Cookies. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über die Benutzung dieser Internetseite werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.

    Die Internetseiten von Kanzlei Toppe verwenden Google Analytics mit der Erweiterung „anonymize IP“. Das bedeutet, dass die von dem Google-Analytics-Cookie erhobene IP-Adresse des Nutzers von Google innerhalb von Mitgliedsstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum vor der Übertragung in die USA gekürzt wird. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und erst dort gekürzt. Google ist im EU-US Privacy Shield-Programm zertifiziert. Mehr Informationen finden Sie unter https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active#other-covered-entities.

    Google benutzt die von dem Google Analytics Cookie erzeugten Informationen im Auftrag von Kanzlei Toppe, um die Nutzung der Webseite auszuwerten, um Reports über die Webseitenaktivitäten zu erstellen und um weitere mit der Webseitennutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen an Kanzlei Toppe zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von dem Browser des zugreifenden Systems übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Nähere Informationen zu Nutzungsbedingungen und Datenschutz sind unter http://www.google.com/analytics/terms/de.html bzw. unter http://www.google.com/intl/de/analytics/privacyoverview.html verfügbar.

    Die Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung einschließlich des Einsatzes von Cookies ist Ihre Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe a DS-GVO. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

    Der Nutzer kann die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf die Nutzung der Internetseite bezogenen Daten an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google außerdem verhindern, indem er das unter dem folgenden Link (http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de) verfügbare Browser-Plug-In herunterlädt und installiert. Der Nutzer kann die Erfassung durch Google Analytics auch dadurch verhindern, dass er den folgenden Link aufruft. In diesem Fall wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, das die Erfassung der Daten des Nutzers bei zukünftigen Besuchen den Webseiten von Kanzlei Toppe verhindert: <a href=“javascript:gaOptout()“>Google Analytics deaktivieren</a>. Auch durch eine Änderung der Einstellungen des Browsers können Nutzer die Übertragung von Cookies deaktivieren oder einschränken. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Dies kann auch automatisiert erfolgen. Wenn ein Nutzer nur Cookies von Kanzlei Toppe, nicht aber die Cookies der Dienstleister und Partner von Kanzlei Toppe akzeptieren will, kann er die Einstellungen in seinem Browser „Cookies von Drittanbietern blockieren“ (oder vergleichbar) wählen.

  3. Wie werden Daten verarbeitet, die ich in ein Kontaktformular eingebe?

    Auf den Webseiten von Kanzlei Toppe besteht die Möglichkeit, mit Kanzlei Toppe über ein Formular in Kontakt zu treten. Dabei sind Anrede (Frau/Herr), Vor- und Nachname, E-Mail-Adresse, ein Anfragetext sowie der Sachzusammenhang der Anfrage (Karriere/Presse/Veranstaltungen/Allgemein) anzugeben. Freiwillig können außerdem Titel, Adresse und Telefonnummer angegeben werden. Die personenbezogenen Daten, die an Kanzlei Toppe in diesem Zusammenhang übermittelt werden, werden ausschließlich zur Bearbeitung der jeweiligen Anfragen verwendet. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe f DS-GVO.

  4. Was passiert, wenn ich einen Newsletter abonniere?

    I. Auf den Webseiten von Kanzlei Toppe besteht für die Nutzer die Möglichkeit, einen Newsletter zu abonnieren und eine Einwilligung in die dafür erforderliche Verarbeitung personenbezogener Daten zu erteilen. Zur Anmeldung für den Newsletter muss der Nutzer seine E-Mail-Adresse, seinen Vor- und Nachnamen, die Anrede, ggf. seine Position und sein Unternehmen sowie den Themenbereich, für den der Newsletter versandt werden soll, angeben. Weitere Informationen können freiwillig mitgeteilt werden. Diese Daten werden ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet und werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe a DS-GVO. Der Nutzer hat das Recht, seine Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird. In diesem Fall erhält er den Newsletter nicht mehr.

    II. Bei der Anmeldung werden ferner die IP-Adresse des zugreifenden Systems und das Datum und die Uhrzeit der Anmeldung sowie der E-Mail-Verifizierung erhoben. Diese Daten werden ausschließlich für den Zweck verarbeitet, einen möglichen Missbrauch einer E-Mail-Adresse nachvollziehen zu können. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der vorstehend beschriebenen Daten ist Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe f DS-GVO.

    III. Die abonnierten Newsletter enthalten sogenannte Zählpixel. Ein Zählpixel ist eine Miniaturgrafik, die in E-Mails im HTML-Format eingebettet werden. Kanzlei Toppe kann anhand des eingebetteten Zählpixels erkennen, ob und wann der Newsletter vom Empfänger geöffnet wurde und welche im Newsletter enthaltenen Links vom Empfänger aufgerufen wurden. Über in den Newslettern enthaltenen Zählpixel erhobene Daten werden anonym für statistische Zwecke gespeichert und verarbeitet, um den Newsletterversand zu optimieren und den Inhalt zukünftiger Newsletter noch besser den Interessen der Empfänger anzupassen.

  5. Wie lange werden meine personenbezogenen Daten gespeichert?

    Personenbezogene Daten von Besuchern unserer Webseite werden gelöscht, wenn ihre Kenntnis für die in dieser Datenschutzerklärung beschriebenen Zwecke nicht mehr erforderlich ist, soweit nicht gesetzliche Bestimmungen eine längere Speicherung vorschreiben. Nutzungsdaten werden regelmäßig für einen Zeitraum von 30 Tagen gespeichert (B.I.). Cookies werden für die oben (B.II.) genannten Zwecke beschriebenen Zwecke 30 Tage lang gespeichert. Sie können die Cookies wie oben beschrieben auch früher eigenständig löschen. Daten aus Kontaktformularen werden gelöscht, wenn die jeweilige Anfrage abschließend bearbeitet ist (B.III.). Newsletterbestelldaten speichern wir bis zu einer eventuellen Abbestellung des Newsletters (B.IV.)

C. Datenverarbeitung zur Bearbeitung von Mandanten

Kanzlei Toppe verarbeitet personenbezogene Daten, soweit das für die Begründung von Mandatsverhältnissen und die Durchführung und die Bearbeitung von Mandaten erforderlich ist.

1. Wer ist von der Datenverarbeitung betroffen?

Kanzlei Toppe verarbeitet personenbezogene Daten von

  • Mandanten und ihren Beschäftigten und Organmitgliedern (Vorstände, Geschäftsführer)
  • Dritten, deren personenbezogene Daten für die Begründung des Mandatsverhältnisses oder die Bearbeitung des Mandats benötigt werden. Dazu gehören u.a. unmittelbare und mittelbare Gesellschafter des Mandanten, Geschäfts- und Vertragspartner sowie Berater des Mandanten, (potenzielle) Gegner in einer rechtlichen Auseinandersetzung und deren Rechtsberater sowie jeweils die Beschäftigten und Organmitglieder der genannten Personen und Stellen
  • Beschäftigte von Behörden und Gerichten
  • Zeugen und Sachverständige

2. Welche personenbezogenen Daten werden verarbeitet?

Kanzlei Toppe verarbeitet folgende Kategorien personenbezogener Daten, soweit sie für die Begründung eines Mandatsverhältnisses oder die Bearbeitung eines Mandats erforderlich sind:

  • Kontaktinformationen, insbesondere Vor- und Nachname, ggf. Titel, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse
  • Angaben zur beruflichen Tätigkeit,
  • Angaben zu Einkommens- und Vermögensverhältnissen
  • sonstige personenbezogene Daten, die im Rahmen der Mandatsbearbeitung für die Feststellung und rechtliche Würdigung des Sachverhaltes und die angemessene rechtliche Beratung und Vertretung des Mandanten erforderlich sind.

Zu den von Kanzlei Toppe verarbeiteten Daten können im Einzelfall auch besondere Kategorien personenbezogener Daten i.S.v. Art. 9 DS-GVO (z.B. Gesundheitsdaten) und Daten über strafrechtliche Verurteilungen und Straftaten i.S.v. Art. 10 DS-GVO gehören.

3. Aus welchen Quellen stammen, die von Kanzlei Toppe verarbeiteten Daten?

Soweit Kanzlei Toppe personenbezogene Daten nicht unmittelbar von den betroffenen Personen erhält (z.B. im Rahmen der Korrespondenz mit Ansprechpartnern bei Mandanten und/oder Verfahrensgegnern), stammen die Daten aus folgenden Quellen:

  • Mandanten
  • Gerichte und Behörden (z.B. im Rahmen von Akteneinsichtnahme und/oder Auskünften)
  • sonstige Dritte (z.B. Verfahrensbeteiligte, Zeugen etc.)
  • öffentlich zugängliche Quellen (öffentliche Register, Internetrecherchen)

4. Für welche Zwecke werden die Daten verarbeitet?

Kanzlei Toppe verarbeitet Daten im Zusammenhang mit der Mandatsbearbeitung zu folgenden Zwecken:

  • Erfüllung gesetzlicher Vorgaben (z.B. nach dem Geldwäschegesetz) zur Identifizierung des Mandanten und der mit dem Mandanten verbundenen wirtschaftlich Berechtigten. Rechtsgrundlage dieser Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Unterabsatz 1 Buchstabe c DS-GVO.
  • Prüfung von möglichen Konflikten vor Annahme eines Mandats
  • Feststellung und rechtliche Würdigung des Sachverhalts
  • Beratung und Vertretung der Mandanten
  • Korrespondenz mit Mandanten, Behörden, Gerichten und anderen Beteiligten
  • Rechnungsstellung.
  • Abwicklung und Geltendmachung sonstiger Ansprüche aus der Mandatsbeziehung.

Rechtsgrundlage dieser Verarbeitungstätigkeiten ist, soweit personenbezogene Daten des Mandanten verarbeitet werden, Art. 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe b DS-GVO; im Übrigen Art. 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe f DS-GVO. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten ist Art. 9 Absatz 2 Buchstabe f DS-GVO.

5. An wen werden personenbezogene Daten übermittelt?

Soweit das für die Bearbeitung eines Mandats erforderlich ist, übermittelt Kanzlei Toppe personenbezogene Daten an folgende Empfänger:

  • Mandanten
  • Behörden und Gerichte
  • sonstige Dritte. Dazu gehören u.a. unmittelbare und mittelbare Gesellschafter des Mandanten, Geschäfts- und Vertragspartner sowie Berater des Mandanten, (potenzielle) Gegner in einer rechtlichen Auseinandersetzung und deren Rechtsberater

In einzelnen Fällen werden Daten auch an Empfänger in Drittländern außerhalb der Europäischen Union bzw. des Europäischen Wirtschaftsraumes übermittelt, für die die Europäische Kommission das Vorhandensein eines angemessenen Datenschutzniveaus nicht förmlich gem. Art. 46 DS-GVO festgestellt hat. Sofern die Übermittlung nicht zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist (Art. 49 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe e DS-GVO) und kein anderer Übermittlungsgrund gem. Art. 49 Absatz 1 DS-GVO vorliegt, werden geeignete Garantien für den Schutz der personenbezogenen Daten beim Empfänger vorgesehen, regelmäßig in Form von Datenschutzverträgen auf Basis sog. Standarddatenschutzklauseln gem. Art. 46 Absatz 2 Buchstabe c DS-GVO.

Näheres zu diesen Garantien kann beim Datenschutzbeauftragten von Kanzlei toppe unter anwalt@toppecoe.de erfragt werden.

6. Wie lange werden personenbezogene Daten gespeichert?

Personenbezogene Daten werden gespeichert, solange ihre Bearbeitung für die unter IV. genannten Zwecke erforderlich ist, soweit gesetzliche Bestimmungen nicht eine längere Speicherdauer erfordern.

D. Datenschutzinformationen für Geschäftspartner von Kanzlei Toppe

Kanzlei Toppe verarbeitet personenbezogene Daten im Rahmen der Zusammenarbeit mit Dienstleistern, Lieferanten und anderen Geschäftspartnern (nachfolgend „Geschäftspartner“).

1. Wer ist von der Datenverarbeitung betroffen?

Kanzlei Toppe verarbeitet personenbezogene Daten von Geschäftspartnern und deren Beschäftigten.

2. Welche personenbezogenen Daten werden verarbeitet?

Kanzlei Toppe verarbeitet folgende Kategorien personenbezogener Daten, soweit sie für die Begründung oder Durchführung der Vertragsbeziehungen mit dem Geschäftspartner erforderlich sind:

  • Kontaktinformationen, insbesondere Vor- und Nachname, ggf. Titel, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse,
  • Angaben zur beruflichen Tätigkeit,
  • Bankverbindung

3. Aus welchen Quellen stammen, die von kanzlei toppe verarbeiteten Daten?

Soweit Kanzlei Toppe personenbezogene Daten nicht unmittelbar von den betroffenen Personen erhält (z.B. im Rahmen der Korrespondenz mit Ansprechpartnern beim Geschäftspartner), stammen die Daten regelmäßig vom Geschäftspartner als Arbeitgeber der betroffenen Personen.

4. Für welche Zwecke werden die Daten verarbeitet?

Kanzlei Toppe verarbeitet die unter II. genannten personenbezogenen Daten für die Begründung, Durchführung und Abwicklung der vertraglichen Beziehung mit dem Geschäftspartner. Rechtsgrundlage dieser Verarbeitungstätigkeit ist, soweit personenbezogene Daten des Geschäftspartners verarbeitet werden, Art. 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe b DS-GVO; im Übrigen Art. 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe f DS-GVO.

5. Wie lange werden personenbezogene Daten gespeichert?

Personenbezogene Daten werden gespeichert, solange ihre Verarbeitung für die unter IV. beschriebenen Zwecke erforderlich ist, soweit nicht gesetzliche Bestimmungen eine längere Speicherdauer vorschreiben.

E. Datenschutzinformationen für Interessenten, die uns eine Einwilligung in die Zusendung von Informationen erteilt haben

Wenn Sie uns eine Einwilligung in die Zusendung von Informationen zu aktuellen Rechtsentwicklungen und Veranstaltungen von kanzlei toppe erteilt haben, verwenden wir Ihre Kontaktinformationen (Anrede, Vor- und Nachname, Titel, berufliche Anschrift und Position, E-Mailadresse), um Ihnen die gewünschten Informationen (regelmäßig per E-Mail) zukommen zu lassen. Rechtsgrundlage dieser Verarbeitung ist Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe a DS-GVO. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Wir senden Ihnen dann keine weiteren Informationen mehr und löschen Ihre Kontaktinformationen. Das gilt unabhängig vom Widerruf der Einwilligung auch dann, wenn wir länger als zwei Jahre keinen Kontakt mehr mit Ihnen hatten. Eine Löschung von Kontaktinformationen erfolgt nicht, wenn wir aus einem anderen Rechtsgrund zur weiteren Speicherung berechtigt oder verpflichtet sind (z.B. im Zusammenhang mit der Bearbeitung eines Mandats).

Wenn wir Sie aufgrund Ihrer Einwilligung zu einer Veranstaltung einladen, verarbeiten wir die oben genannten Daten, um Ihnen das Anmeldeformular vorausgefüllt zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie sich zu der Veranstaltung anmelden, verarbeiten wir Ihren Namen sowie die Angabe, welchem Unternehmen bzw. welcher Stelle Sie in welcher Position angehören, um Ihnen und den anderen Veranstaltungsteilnehmern eine Liste aller Teilnehmer zur Verfügung zu stellen. Rechtsgrundlage dieser Verarbeitungen ist Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe f DS-GVO.

F. Datenschutzinformation für Nutzer des Stellen-Portals

Hier informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Kanzlei Toppe, wenn Sie

  • sich über das Stellen-Portal von Kanzlei toppe auf ein Stellenangebot beworben haben,
  • bei kanzlei toppe als Praktikant, wissenschaftlicher Mitarbeiter oder Referendar tätig waren,
  • sich auf die Teilnahme an einer Veranstaltung für Nachwuchsjuristen von Kanzlei toppe beworben oder an einer solchen Veranstaltung teilgenommen haben, oder
  • an einer von Dritten organisierten Veranstaltung für Nachwuchsjuristen teilnehmen werden oder teilgenommen haben, bei der Kanzlei toppe als Aussteller auftritt.

I. Welche personenbezogenen Daten werden verarbeitet?

  1. Kanzlei Toppe verarbeitet folgende Kategorien personenbezogener Daten:
    1. Kontaktinformationen, insbesondere Vor- und Nachname, ggf. Titel, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse,
    2. qualifikationsbezogene Informationen, insbesondere Studienleistungen und sonstige im Lebenslauf enthaltene Informationen, darunter Informationen zu Preisen und Stipendien und außercurricularen Leistungen, Informationen zu Dissertationsvorhaben, Angaben zu Ausbildung und Berufserfahrung, Kopien von Zeugnissen und Zertifikaten,
    3. ggf. einer Bewerbung beigefügte Fotos,
    4. ggf. Informationen zu (ggf. nur geplanten oder erhofften) zukünftigen Ausbildungs- und sonstigen Karriereschritten sowie professionellen Schwerpunkten und Interessen.
  2. Grundsätzlich erhebt Kanzlei Toppe diese Daten direkt von Ihnen. In Einzelfällen erhält Kanzlei Toppe personenbezogene Daten über Sie von Dritten, die in eigener Verantwortung Veranstaltungen für Nachwuchsjuristen organisieren, und denen Sie Ihre Daten zum Zwecke der Weiterleitung an potenzielle Arbeitgeber zur Verfügung stellen. Je nach Veranstaltung sind dies u.a. Universitäten, Karriereportale (u.a. e-fellows.net), studentische Organisationen (u.a. ELSA), Messeveranstalter (u.a. myjobfair).

II. Zu welchen Zwecken und auf welcher Rechtsgrundlage werden die personenbezogenen Daten verarbeitet?

  1. Nutzer des Stellen-Portals

    Wenn Sie von der Möglichkeit der Online-Bewerbung über unser Stellen-Portal Gebrauch machen, verarbeitet kanzlei toppe die oben unter F. I. genannten Daten, soweit dies zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich ist. Rechtsgrundlage dieser Verarbeitung ist § 26 BDSG i.V.m. Artikel 88 DS-GVO.

    Sollte es mit der Bewerbung nicht auf Anhieb klappen, möchten wir Ihre Daten gern auch nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens weiterverarbeiten, um Sie gegebenenfalls auf weitere Ihrem Profil entsprechende Stellenangebote und Veranstaltungen bei Kanzlei Toppe aufmerksam zu machen sowie Ihnen 3-4 mal im Jahr Informationen zu aktuellen Entwicklungen bei Kanzlei Toppe zukommen zu lassen. Voraussetzung für die Verarbeitung Ihrer Daten über den Abschluss des Bewerbungsverfahrens hinaus ist, dass Sie uns Ihre ausdrückliche Einwilligung erteilen (Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe a DS-GVO). Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Die Nichterteilung bzw. der Widerruf dieser Einwilligung hat keinerlei Einfluss auf das Bewerbungsverfahren. Ohne Ihre Einwilligung können wir Sie aber leider nicht für zukünftige Stellenangebote und Veranstaltungen kontaktieren oder Ihnen aktuelle Information zukommen lassen.

    Damit wir Ihre unter F. I. genannten Daten über den Abschluss Ihrer Tätigkeit bei uns hinaus zu den genannten Zwecken verarbeiten und Ihnen die genannten Informationen zukommen lassen können, benötigen wir Ihre ausdrückliche Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe a DS-GVO). Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Dann können wir aber leider nicht mit Ihnen in Kontakt bleiben.

III. Wie lange werden meine personenbezogenen Daten gespeichert?

  1. Die über das Stellen-Portal oder auf anderem Wege für Zwecke eines Bewerbungsverfahrens erhobenen personenbezogenen Daten werden, soweit die Bewerbung nicht zur Aufnahme einer Tätigkeit bei Kanzlei toppe geführt hat, nach Abschluss des Verfahrens für maximal drei Jahre zu Beweissicherungszwecken weiterverarbeitet und anschließend gelöscht oder anonymisiert.
  2. Personenbezogene Daten von Teilnehmern an Veranstaltungen für Nachwuchsjuristen werden innerhalb von 3 Monaten nach dem Ende der Veranstaltung gelöscht oder anonymisiert, wenn Sie uns nicht Ihre Einwilligung in die weitere Verarbeitung dieser Daten erteilen (nachfolgend 3.).
  3. Wenn Sie in die Verarbeitung Ihrer Daten zu Zwecken des fortgesetzten Kontakts und der Information eingewilligt haben, werden Ihre zu diesen Zwecken gespeicherten Daten nach maximal fünf Jahren gelöscht.
G. Werden meine personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben?
  1. Kanzlei Toppe bedient sich für bestimmte technische Prozesse der Datenverarbeitung der Unterstützung externer Dienstleister, die zur Erbringung dieser Dienstleistungen Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten erhalten. Diese Dienstleister sind sorgfältig ausgewählt und erfüllen hohe Datenschutz- und Datensicherheitsstandards. Sie sind zu strikter Verschwiegenheit verpflichtet und verarbeiten Daten nur im Auftrag und nach den Weisungen von Kanzlei Toppe.

  2. Kanzlei Toppe arbeitet mit Unternehmen und sonstigen Stellen zusammen, welche über eine besondere Expertise auf einzelnen Gebieten oder zu bestimmten Fachthemen verfügen (z.B. Steuerprüfer, Rechtsanwälten, Beratungsgesellschaften, Logistikdienstleister). Diese Stellen unterliegen entweder einer Berufsverschwiegenheitspflicht oder wurden von kanzlei toppe auf die Verschwiegenheit verpflichtet. Soweit eine Weitergabe personenbezogener Daten an diese Stellen erforderlich sein sollte, ist Rechtsgrundlage hierfür abhängig vom Inhalt der jeweiligen Zusammenarbeit Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 Buchstabe b oder f DS-GVO.

  3. Außer in den in dieser Datenschutzerklärung erläuterten Fällen gibt Kanzlei Toppe Ihre Daten ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung nur an Dritte weiter, wenn Kanzlei Toppe dazu durch Gesetz oder eine behördliche oder gerichtliche Anordnung verpflichtet ist.
H. Welche Rechte habe ich in Bezug auf meine personenbezogenen Daten?
  1. Sie haben einen Anspruch auf Auskunft, über die von Kanzlei Toppe gespeicherten personenbezogenen Daten und bei Vorliegen der jeweiligen gesetzlichen Voraussetzungen einen Anspruch auf Berichtigung, Löschung und auf Einschränkung der Verarbeitung. Sie haben zudem das Recht, die von Ihnen bereitgestellten personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Dies schließt das Recht ein, diese Daten einem anderen Verantwortlichen zu übermitteln. Sofern dies technisch möglich ist, können Sie auch verlangen, dass Kanzlei Toppe die personenbezogenen Daten direkt an den anderen Verantwortlichen übermittelt.
 
  2. Soweit die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf einer Interessenabwägung im Sinne von Artikel 6 Absatz 1 Unterabsatz 1 Buchstabe f DS-GVO beruht, haben Sie unter den in Artikel 21 DS-GVO beschriebenen Voraussetzungen das Recht, dieser Verarbeitung zu widersprechen.
 
  3. Sie können sich außerdem mit Beschwerden an die zuständige Aufsichtsbehörde wenden

Wir sind bemüht, Ihre personenbezogenen Daten durch Ergreifung aller technischen und organisatorischen Möglichkeiten so zu speichern, dass sie für Dritte nicht zugänglich sind. Bei der Kommunikation per E-Mail kann die vollständige Datensicherheit von uns nicht gewährleistet werden, so dass wir Ihnen bei vertraulichen Informationen den Postweg empfehlen.

Sollten Sie nach der Lektüre dieser Datenschutzinformation noch Fragen oder Anliegen haben, wenden Sie sich bitte direkt an anwalt@toppecoe.de.